KO.P.F.®

koordinatives und kognitives, psychologisches Funktions- & Fertigkeitstraining

Willkommen!

Uli Puhr

Mag. Uli Puhr - Initiatorin und Gründerin dieser Marke - heißt Sie herzlich willkommen auf der Website!

KO.P.F. Team

 

Kontakt

Dorfstraße 17
9520 Sattendorf
AUT / Villach-Land

Mobil: +43 676 961 99 33

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Anfrage

 

Partner

Unser offizieller Partner:

others-4

 

Unterstützung von Menschen mit Behinderung

handicapOb körperlich beeinträchtigt, geistig beeinträchtigt oder mehrfach behindert, mit unserem innovativen Förderprogramm

- dem KO.P.F.® Handicap –

profitiert jede/r!


Durch die Kombination vieler verschiedener Coaching- und Bewegungsansätze, individuellen Lerntechniken, sowie speziellen Interventionsrichtungen ist es uns möglich, ganz präzise kleine bis große Fortschritte, Verbesserungen und auch Linderungen zu erzielen.
 

Das beinhaltet unsere Unterstützung von behinderten Menschen

Die Unterstützung im Bereich Menschen mit Behinderung in unserem Programm KO.P.F.® Handicap ist enorm groß und vor allem sehr breit gefächert. Dies liegt daran, dass es so viele verschiedene Arten von Handicaps gibt und jede/r individuelle Bedürfnisse und somit individuelle Förderungs- bzw. Unterstützungsansätze benötigt.

Fall 1: Ein Mensch mit Querschnittslähmung ist geistig seinem Alter entsprechend Fit und kann seinen Oberkörper und seine Arme ohne Probleme bewegen. Das Hobby ist Tennis zu spielen und es gibt genau hier ein Problem – trotz körperlicher Fitness kann nur selten ein Match gewonnen werden. Hier würde ein ähnliches KO.P.F.® Training angewandt werden wie für KO.P.F.® 4 Tennis.

Fall 2: Ein erwachsener Menschen mit schwerer oder mehrfacher Behinderung im Rollstuhl, kann die Arme nur bedingt heben und ist geistig auf dem Niveau eines 5-jährigen Kindes. Hier muss das ganze Programm sehr vereinfacht werden und der Trainingsschwerpunkt - also der Fokus des Ziels - in eine andere Richtung verschoben werden als im Fall 1.

Fall 3: Ein Jugendlicher Mensch mit leichter bis mittlerer körperlichen Behinderung, aber geistig fittem Verstand steht kurz vor seinem Lehrabschluss. Sie / Er ist damit überfordert und der Körper zeigt dies auch zusätzlich in vermehrten Krampfanfällen. Hier wiederum ist kein KO.P.F.® Training wie in Fall 1 oder Fall 2 anzuwenden. Im Fokus steht ein bestimmtes Ziel, das überschüssig viel Stress verursacht, ev. Prüfungsangst. Eine vereinfachte Kombination aus allen Stufen des KO.P.F.® Kinder wäre hier am naheliegendsten.
 

Trotz der hohen Individualität dieser Unterstützungsform für behinderte Menschen, lassen sich viele positive Punkte unseres KO.P.F.® Handicaps auflisten:

  • Verbesserung der geistigen Fitness
  • Förderung der Wahrnehmung
  • Körper- und Könnenserfahrung
  • Konzentrations- und Merkfähigkeit steigern
  • Verbesserung der Beweglichkeit & der Koordination
  • Steigerung der Kreativität
  • Verbesserung der Körperhaltung (so weit wie individuell möglich)
  • Linderung von Ängsten, Stressmomenten im Körper, etc. (z.B. durch Unfälle)
  • Spaß und Freude am Leben vermitteln
  • persönliches Zielmanagement
  • bessere bzw. schnellere Entspannung
  • Begleitung und Unterstützung bei wichtigen Lebensereignissen 

 
Gerne stehen wir Ihnen für Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu Seite.

Ihr KO.P.F.® Team

Beste und individuellste Unterstützung von Menschen mit Behinderung.


Unsere Leistung kann über Team Rot-Weiß-Rot eingereicht und verrechnet werden!